Yogathema des Monats Januar: Anmut


Im deutschen Sprachgebrauch benutzen wir das Wort Anmut eigentlich nur um eine für uns harmonisch wirkende Bewegung zu beschreiben: Der anmutige Tänzer, sie bewegt sich sehr anmutig ..

Grace im Englischen hingegen bedeutet so viel mehr und wird dementsprechend auch sehr viel häufiger benutzt.


Doch nun zu dir: Was bedeutet Anmut für dich? Bewegst du dich mit Anmut oder verhältst du anmutig? Ist Anmut etwas, das du kennst und schätzt oder wirkt es auf dich eher antiquiert und nicht zu dir passend?


Was bewirkt zum Beispiel eine anmutige Bewegung, die du ausführst? Fühlst du dich besser, wenn du gerade aufgerichtet am Tisch sitzt oder mit einer anmutigen Geste jemanden in der Schlange beim Einkaufen vorlässt? Wie empfindest du eine Yogaübung, die du mit Präzision und Anmut ausübst?


Der Yogi Sadhguru sagt, Anmut ist die Gegenkraft zur Schwerkraft, doch im Gegensatz zur Schwerkraft, der wir alle ausgesetzt sind, können wir uns freiwillig für Anmut entscheiden. Es ist die Kraft, die uns nach oben hebt.

So können wir uns von negativen Menschen oder Gedanken runterziehen lassen oder aber wir entscheiden uns dagegen und wählen die positive Kraft, die uns nach oben zieht.


Und so möchte ich dich in diesem Monat dazu auffordern, dich mit der Tugend Anmut auseinanderzusetzen. Es steht uns ein langer Winter bevor, und die Pandemie ist noch nicht vorbei, daher ist es sehr wichtig, dass wir als Yogis Licht in die Welt bringen und das können wir jeden Tag tun, mit Höflichkeit, Nächstenliebe und Anmut. Probier es doch gleich mal aus!


ich wünsche Dir ein wundervolles neues Jahr mit vielen herzöffnenden Momenten.



Wir starten wieder mit dem "Yoga per Skype" am Mittwoch, den 6.1.2021 um 19 Uhr.

Die Kosten hierfür betragen 30 Euro/ Monat für Erwachsene und 15 Euro/ Monat für Schüler und Studenten.

Melde dich gerne per WhatsApp (01703816850)bei mir, wenn du dabei sein möchtest oder Fragen hast!






"I do not at all understand the mystery of grace - only that it meets us where we are but does not leave us where it found us." - Anne Lamott